Aus dem Unterricht

“Kinder sind keine Fässer, die gefüllt, sondern Feuer, die entzündet werden wollen.” – Das wusste schon der französische Humorist François Rabelais vor fast 500 Jahren! Unsere Schule möchte mit einem lebendigen und altersgerechten Unterricht den Kindern einen entwicklungsfördernden Raum zum Leben und Lernen bieten – und dafür sorgen, dass ihre Neugier erhalten bleibt.

Wir unterrichten nach dem Lehrplan der Waldorfschulen, in dem für jede Klasse und jedes Fach der Rahmen des zu erarbeitenden Stoffes angegeben ist. Die Inhalte dieses Lehrplans stehen gleichwertig neben den Lehrplaninhalten anderer Schulen. Im Vergleich ist das Fächerangebot sogar umfangreicher. Der Lehrplan beruht nicht auf wechselnden gesellschaftlichen Anforderungen, sondern auf den durch Lebensalter und Entwicklungsbedürfnissen der Kinder und Jugendlichen.

Die Angaben des Lehrpans sind in ihrer Ausgestaltung (Methodik) beweglich. Damit ist der Lehrer bzw. die Lehrerin aufgefordert, den angemessenen Weg für die Schüler der jeweiligen Klasse zu finden. Die üblichen Lehrbücher und Medien werden in der Unter- und Mittelstufe nur eingeschränkt verwendet. Die Kinder führen stattdessen selbst gestaltete Epochenhefte.

Weiterlesen zum Thema Epochenunterricht

 

Im Sinne einer ganzheitlichen Förderung legen wir bei unserer Form des Unterrichtens besonderen Wert auf ein ausgeglichenes Verhältnis von Fächern und Tätigkeiten, die Kopf, Herz und Hand ansprechen. Zusätzlich zu den auch an Regelschulen üblichen Fächern wie Deutsch, Englisch, Chemie, Physik, Informatik usw. gibt es an unserer Schule unter anderem:

Epochenunterricht, Gartenbau, Werkunterricht, Handarbeit und zwei Fremdsprachen ab der ersten Klasse.